Textfeld: Philipp Lyonel Russell: Am Ende ein Blick aufs Meer / Insel  
Lebensgeschichte eines britischen „Spaßvogels“, der als Humorist die Bühnen erobert und schließlich Bestseller-Autor von Unterhaltungsliteratur wird. Als tumber Tor und umhätschelt von seiner Frau verkennt er die Realitäten des Lebens, wird im 2. Weltkrieg von der Deutschen interniert und ist im Lager wieder der Alleinunterhalter, auch für die Bewacher. Das nehmen ihm nach dem Krieg die Briten übel und er kämpft um seine Reputation. Das lesenswerte Leben eines seltsamen sympathischen Heiligen.
Pierre Lemaitre: Die Farben des Feuers / Klett Cotta 
Ein weiblicher Graf von Monte Christo: Als die Erbin eines Millionenvermögens von ihren vier Vertrauten um ihr Erbe gebracht wird, rächt sie sich auf eine perfide, raffinierte Weise – vor dem Hintergrund der politischen und finanziellen Krise im Frankreich der 30er Jahre ist diese Geschichte voll Tod, Verrat, Geld und Liebe superspannend geschrieben und lässt Zeit und Raum vergessen. 
Preti Taneja: Wie die wir jung sind / C.H.Beck
Eine super Geschichte um einen  exzentrischen indischen Millionär, der sein Imperium an seine eigenwilligen Töchter weitergeben will. Ich habe aufgehört zu lesen, weil die Ansammlung von indischen Internas (TVSerien, Politik, Speisen, Bräuchen etc) und Bezeichnungen mich zu sehr ermüdeten. Zu schade!
Christian Berkel: Der Apfelbaum: Ullstein
Die Geschichte einer jüdischen Familie mit drei außergewöhnlichen eigensinnigen Töchtern, die den Weltkrieg an verschiedenen Brennpunkten Europas erleben. Der bekannte Schauspieler-Autor hat ein Talent zum kunstvollen Schreiben.
Betty Smith: Ein Baum wächst in Brooklyn / Insel TB
1912 in Williamsburg /New York, eine 11jährige will unbedingt Schriftstellerin werden und scheitert  - aber nur fast - an Armut, Bildungsferne und einer verrückten Familienkonstellation. Warmherzig und faszinierend ist dieser 600-Seiten-Klassiker, der 1944 mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet wurde.
Dörte Hansen: Mittagsstunde / Penguin
Ein Mann kehrt zurück in sein Heimatdorf hinterm Deich und versucht zu ergründen, was der Untergang der bäuerlichen und dörflichen Struktur mit den Menschen gemacht hat. Er kümmert sich um seine kranken Eltern und gelangt zur Klarheit über sein eigenes verpfuschtes Leben. Ein wunderbar melancholischer Abgesang mit liebenswertem Personal, das geprägt ist von der kargen Geestlandschaft und dem Platt, das mit sparsamsten Worten so viel sagt. Lesen! 
Celeste Ng: Kleine Feuer überall / dtv
Als eine freiheitlich denkende Künstlerin und ihre halbwüchsige Tochter  auf die Idylle einer Kleinstadtfamilie trifft, lodert es in vielerlei Beziehung. Ungeahnte Konflikte brechen auf und nichts Textfeld: Susana López Rubio : Das schönste Mädchen Havannas / Thiele & Brandstätter 
Spannender Superschmöker: Junger Mann verliebt sich unsterblich in die Frau eines Mafiabosses. Ihr Leben lang kämpfen sie um ihre Leben und trotzen dem Tod bei Entdeckung. Inspirierender Schauplatz: Ein Luxuskaufhaus Havannas Ende der 40er Jahre mit bekannten Stars aus Politik und Film, die alle dort einkaufen. 
Herbert Kapfer: 1919 / Kunstmann 
Collage aus fiktiven und dokumentarischen Texten, die aus vielen Blickwinkeln das Geschehen vor hundert Jahren erleuchten. Ein Sachbuch, das sich wie ein spannender Roman liest.
Jocelyne Saucier: Niemals ohne sie / Insel 
Eine Goldgräberfamilie mit 21 Kindern trifft sich nach 30 Jahren wieder, um endlich das Verschwinden des 22. Kindes zu klären, das das Leben aller Kinder überschattet hat. Super!
Julian Barnes: Die einzige Geschichte / Kiepenheuer & Witsch 
In einer puritanischen Kleinstadt in England verliebt sich ein 19jähriger Student in eine verheiratete Frau von 48 Jahren. Sie entpuppt sich nach dem Zusammenzeihen als manisch depressiv und verfällt dem Alkohol. Kann Liebe das aushalten? Was ist die Liebe? Gibt es nach einer gescheiterten großen Liebe noch eine zweite? Große Literatur und Analyse einer großen Liebe. Toll!
Lars Mytting: Die Glocke im See / Insel  
1880 in einem norwegischen Bauerndorf. Agnes verliebt sich in den neuen Pfarrer, der den Bau einer neuen Kirche finanzieren will durch den Verkauf der uralten Stabkirche mit den beiden Glocken an ein Museum nach Dresden. Das Auftauchen eines deutschen Architekten, der die Kirche abbauen will, stellt Agnes vor eine Zerreißprobe. Mit ihm nach Deutschland gehen oder Pfarrersfrau werden? Ein faszinierender Historienschmöker mit einer tollen Frauengestalt – ohne billiges Happy-end. Lesen!
Ulrich Woelk: Der Sommer meiner Mutter / C.H.Beck 
Die Amerikaner landen auf dem Mond, ein 11jähriger macht seine ersten erotischen Erfahrungen, eine Ehe zerbricht, die Mutter nimmt sich das Leben. Ein Stimmungs-bild der miefigen 60erJahre, aus der naiven Perspektive des Kindes. Die Kritik ist begeistert, ich nicht so….
Tatiana de Rosnay: Fünf Tage in Paris / C.Bertelsmann 
Paris erlebt ein nie dagewesenes Hochwasser. Eine Familie trifft sich zum 70. Geburtstag des Vaters. Als der Vater einen Schlaganfall erleidet, werden alte Konflikte und Ängste, verborgene Verletzungen und Sehnsüchte wie das steigende Seine-Wasser an die Oberfläche gespült. Interessante und lesenswerte Familienstudie.

Aktuell gelesen

Textfeld: ist mehr wie es war. Ein tolles Buch über Mütter und Töchter, Planung gegen Chaos, künstlerische Freiheit gegen angepasste Bourgeoisie. 
Anna Katharina Fröhlich: Rückkehr nach Samthar / Beck 
Eine junge Frau frischt ihre Kindheitserinnerungen an das Leben am Hof eines Maharadschas auf und erlebt den Einbruch der Neuzeit in traditionelle Lebensweise. Poetische sinnenanregende Sprache, faszinierende Psychogramme und eine wahre Geschichte um die Rätsel Indiens.
Jardine Libaire: Uns gehört die Nacht / Diogenes TB 
Ein reicher Upperclass-Student und eine arme lebenserfahrene Kindfrau sind in Obsession und Hörigkeit verstrickt. Hat ihre wachsende Liebe eine Chance, ihrer Umwelt zu trotzen? Provozierender sexbetonter Liebesroman, den man mit wachsender Faszination liest.
Bernard MacLaverty: Schnee in Amsterdam / Beck 
Ein altes Ehepaar reist auf Wunsch der Frau nach Amsterdam. Dort scheint sie den Sinn des Lebens suchen und ein altes Versprechen einlösen zu müssen, während für ihn der heimliche Alkoholgenuss immer wichtiger wird. Hat eine Ehe noch eine Chance, wenn beide ihr Leben anders zu führen wünschen? Tolle diskussionswürdige Konstellation und liebenswerte Lösung. 
Emmanuel Carrère: Der Widersacher / Matthes & Seitz 
Ein Mann ermordet seine Eltern, Frau und Kinder, sein Selbstmord missglückt. Beim Prozess kommt heraus, dass seine Vita eine einzige Lüge ist. Im Gefängnis versucht er seine Tat religiös zu überhöhen. Der Autor, ein Philosoph, macht aus der wahren Geschichte einen literarischen Tatsachenroman und erforscht das Böse, den Satan, den Widersacher
Juli Zeh: Neujahr / Luchterhand 
Bei einem Radausflug in Lanzarote wird ein mit seinem Leben hadernder überlasteter Familienvater konfrontiert mit einem verdrängten Kindheitstrauma. Ein äußerst lesenswerter Diskurs über das, was unser Leben bestimmt und ein flott zu lesender sehr aktueller Familienroman.
Robert Dinsdale: Die kleinen Wunder von Mayfair / Knaur 
Ein phantastischer Londoner Spielzeugladen lässt 1908 Kinderträume wahr werden und bietet einer jungen schwangeren Frau Heimat. Sie heiratet einen der beiden

 

Mein Buch

des Monats:

            

               Pierre Lemaitre

      Die Farben des 

              Feuers

 

     Klett Cotta

Textfeld: Literatur-Lesung: hören und genießen        Ulrike Wolz       85591 Vaterstetten        08106/7255       ulrike.wolz@onlinehome.de

Seite 1